Luzern spart die Chancengleichheit weg

Seit 2004 hat der Kanton Luzern sein Stipendienvolumen um 40% gekürzt. Im Gegensatz zu anderen Abbaumassnahmen finden die Kürzungen im Stipendienwesen aber viel weniger öffentliche Beachtung. Dies ist tragisch, denn die Ausbildungsbeiträge sind eines der wichtigsten Mittel um die Chancengerechtigkeit im Bildungswesen sicherzustellen. Luzern ist nun das Schlusslicht Bereits vor einem Jahr habe ich in einem Beitrag geschrieben, dass die Luzerner Stipendien viel zu tief sind, um die die Chancengerechtigkeit im Bildungswesen zu garantieren. Dass die weiterlesen…

Die Stipendien im Kanton Luzern sind zu tief

Die Luzerner Regierung hat vor, den für Ausbildungsbeiträge (Stipendien und Darlehen) zur Verfügung stehende Betrag um CHF 800’000 zu reduzieren. Damit bricht sie ein Versprechen, das sie 2014 im Rahmen der Abstimmung über das neue Stipendiengesetz gegeben hat, diesen Betrag nicht weiter zu senken. Eine solche Abbaumassnahme wäre katastrophal für die Chancengerechtigkeit im Bildungswesen. Schon heute ist das Stipendienwesen des Kanton Luzern ungenügend und kann nicht mit anderen Kantonen mithalten. In diesem früheren Beitrag habe ich bereits weiterlesen…

Die Stipendieninitiative war nicht radikal

Immer wieder höre ich den Kommentar, dass die Idee der Stipendieninitiative zwar gut gewesen sei, die vorgeschlagene Lösung aber zu radikal gewesen sei und zuviel gekostet hätte. Dies ist Unsinn. In diesem Blog-Beitrag werde ich deshalb darlegen, wieso die Stipendieninitiative nicht im entferntesten radikal war. Die Behauptung, die Forderungen der Initiative seien nicht finanzierbar, ist angesichts anderer Mehrausgaben, die das Parlament getätigt hat, ohnehin nicht haltbar. In einem früheren Beitrag habe ich bereits aufgezeigt, dass in der Schweiz die Stipendien viel weiterlesen…

Schweizer Studierende erhalten im europäischen Vergleich viel weniger Unterstützung

Bei Diskussionen über den Hochschulzugang wird immer wieder behauptet, dass die Stipendiensysteme der Schweizer Kantone garantieren, dass alle Menschen, die die nötigen Fähigkeiten mitbringen, auch studieren können. Diese Feststellung entbehrt jeglicher Evidenz und muss, besonders auch wenn man die Schweiz mit anderen Ländern vergleicht, stark bezweifelt werden. Zudem sollte man auch im Hinterkopf behalten, dass die Interkantonale Stipendienkonferenz (IKSK) in ihrer Ausgangsargumentation zur Ausarbeitung des Stipendienkonkordats festgestellt hat, dass der Anteil der Studierenden, welche unterstützt weiterlesen…

Die Stipendieninitiative stärkt das duale Bildungssystem

Heute ist es in den meisten Kantonen so, dass Personen, die eine Ausbildung im Bereich der höheren Berufsbildung absolvieren, keine oder nur sehr geringe Ausbildungsbeiträge erhalten. Und diese zwischen den Kantonen auch stark variieren. Gleichzeitig sind auch an den höheren Fachschulen die Kurse fordernd und ein Nebenjob ist manchmal nicht möglich. Personen, die nicht auf die Unterstützung ihrer Familie zählen können oder selbst über genügend Mittel verfügen, um sich ihre Ausbildung zu finanzieren, oder Personen, weiterlesen…