Luzern spart die Chancengleichheit weg

Seit 2004 hat der Kanton Luzern sein Stipendienvolumen um 40% gekürzt. Im Gegensatz zu anderen Abbaumassnahmen finden die Kürzungen im Stipendienwesen aber viel weniger öffentliche Beachtung. Dies ist tragisch, denn die Ausbildungsbeiträge sind eines der wichtigsten Mittel um die Chancengerechtigkeit im Bildungswesen sicherzustellen. Luzern ist nun das Schlusslicht Bereits vor einem Jahr habe ich in einem Beitrag geschrieben, dass die Luzerner Stipendien viel zu tief sind, um die die Chancengerechtigkeit im Bildungswesen zu garantieren. Dass die weiterlesen…

Die neuen englischen Titel der Berufsbildung sind problematisch

Auf den 1. Januar 2016 hat das SBFI neue englische Bezeichnungen für die Abschlüsse der höheren Berufsbildung eingeführt. Zum Beispiel heisst jetzt der Abschluss einer höheren Fachschule auf Englisch offiziell Advanced Federal Diploma of Higher Education. Wieso diese Umbenennung problematisch ist und wieso das Ziel einer besseren internationalen Anerkennung wahrscheinlich nicht erreicht wird, werde ich im folgenden erläutern. Die neuen Titel Im Jahr 2012 hat der Berner Nationalrat Mathias Aebischer eine Motion eingereicht, welche auf weiterlesen…

Die Stipendieninitiative stärkt das duale Bildungssystem

Heute ist es in den meisten Kantonen so, dass Personen, die eine Ausbildung im Bereich der höheren Berufsbildung absolvieren, keine oder nur sehr geringe Ausbildungsbeiträge erhalten. Und diese zwischen den Kantonen auch stark variieren. Gleichzeitig sind auch an den höheren Fachschulen die Kurse fordernd und ein Nebenjob ist manchmal nicht möglich. Personen, die nicht auf die Unterstützung ihrer Familie zählen können oder selbst über genügend Mittel verfügen, um sich ihre Ausbildung zu finanzieren, oder Personen, weiterlesen…